Sitemap  Mapa strony     Wybierz język strony: flaga PL flaga EN flaga DE flaga ES linia BIP
Erhöhter Kontrast
Region koniński
Jesteś tutaj: Wirtschaft

Die Wirtschaft des Kreises

Kopalnia Węgla Brunatnego S.A. w KoninieIn der Wirtschaft spielt die Landwirtschaft eine dominierende Rolle, die die Beschäftigung (gemeinsam mit der Forstwirtschaft und der Binnenfischerei) für 39,5 % der Mitarbeiter schafft. Sie spielt eine sehr wichtige Rolle in den ökonomischen Entwicklungsprozessen der Region Konin. Fast 55 % der Gesamtfläche des Kreises (157 871 ha) bilden Ackerböden. Ein bedeutender Teil davon sind Ackerböden mit sehr schlechter Bodenfruchbarkeit der Klasse V und VI.

Nicht desto weniger wichtig sind solche Wirtschaftszweige wie Tierproduktion, Obstbau, Gemüsegärtnerei und Lebensmittelindistrie. Außer Landwirtschaft dominieren in der Wirtschaft des Kreises gewerbetreibende Einheiten, die im Handel, Transport, Bauwesen,
Dienstleistungen und Finanzen tätig sind. Kleinere und mittlere Unternehmen sind doch ein wichtiger potentieller "Generator“ neuer Arbeitsplätze. Eine große Gruppe bilden kleinere Firmen und Betriebe und nicht viele kann man zu mittleren zählen. Zu den ganz grossen zählt vor allem das Braunkohlekombinat in Konin.

Außer Landwirtschaft spielt die Industrie eine wichtige Rolle. Die dynamische Entwicklung des Bergbaus trug und trägt zum wirtschaftlichen Aufschwung des Kreises bei. Seit der Verwaltungsreform und der Bildung des Kreises Konin entstehen jährlich neue private Betriebe und ihr Anteil am Markt ist von Jahr zu Jahr grösser und wichtiger. Der Umwandlungsprozeß ist von großer Bedeutung in Bezug auf neue Investitionen und den Import des ausländischen Kapitals und damit verbundene Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Wielkopolskie Centrum LogistyczneEine industrielle Visitenkarte des Kreises bilden große und in ganz Polen bekannte Betriebe, u.a. das schon früher erwähnte Braunkohlekombinat "Konin“, Firmen Art-Metal, Wulkanex,
Marbud, Fensterfabrik, Tischlerei der Brüder Nawrocki, Galwa-Met, Komandor, Budoma, Derbut, Budrom, Rembud, Bera und viele andere, die in unserem Kreis arbeiten. Die Vorzüge unserer Region haben auch einige ausländische Firmen geschätzt. Auf dem Gebiet des Kreises sind viele Firmen mit dem internationalen Ruf, u.a. schwedische Firma KAPPA, die Verpackungen verschiedener Art herstellt und Volkswagen - der authorisierte Dealer der Marke Volkswagen in Polen, GRENE - Firma aus dem Bereich Landwirtschaft und Hydraulik, AWAS-Service - Vorreiter auf dem Gebiet Umweltschutz, LITE-Licht - Hersteller der hochqualitativen Leuchten. Die Fläche unweit von der Autobahn haben schon Firmen aus der Autobranche wie Mercedes und Renault bewirtschaftet.

Nicht ohne Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des Kreises sind seine landschaftliche Vorzüge, mit dem Reichtum von Seen, Wäldern, Naturschutzgebieten und geschützten Landschaften, was zur Entwicklung der Turistik und besonders Agroturistik beiträgt. Agroturistik ist eine Alternative oder zusätzliche Möglichkeit, den Bauernhof zu nutzen und zusätzliche Einnahmen zu gewinnen. Die Möglichkeit, den Urlaub auf dem Lande zu verbringen, schafft die Nachfrage nach neuen Produkten und Dienstleistungen, was im Endeffekt zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führt. Der Prozeß erhöht die Lebensqualität auf dem Lande.

Die Natur hat freigebig unsere Region mit Bodenschätzen beschenkt:

  • unterirdisches Wasser - wegen seiner intensiven Ausnutzung für die kommunale und industrielle Zwecken, seine Vorräte sind schon in großem Masse ausgeschöpft,
  • geotermales Wasser - auf dem Gebiet des Kreises gibt es zwei Bohrschachten in der Gemeinde Wilczyn und Ślesin. Es ist mittel- und hochmineralisiertes Wasser,
  • Braunkohle - Lagerstätte dieses Rohstoffes befinden sich im nördlichen und südlichen Teil des Kreises. Ihre Förderung wird bis zum Jahre 2040 möglich sein.
  • Zuschlagstoff - die grössten Lagerstätten gibt es in der Gemeinde Krzymów,
  • Quarzsand - nicht geförderte Lagerstätten befinden sich an der Grenze zwischen Gemeinden Stare Miasto und Rzgów,
  • Torf - Lagerstätten in der Gemeinde Kramsk.

Eine große Bedeutung in der Wirtschaft des Kreises hat vor allem die Braunkohle, gefördert und genutzt als fossiler Energierohstoff. Eine bestimmte Bedeutung haben auch Lagerstätten von Sand, Torf, unterirdischen und geotermalen Wasser.

Jezioro GosławskieIhre optimale und balancierte Ausnutzung, ohne Schaden für die Umwelt, erlaubt eine rasche wirtschaftliche Entwicklung des Kreises. Dank dem Prozeß kann sich der Lebensstandard unserer Einwohner erhöhen.
Und so war das Jahr 2006 ein Jahr des wirtschaftlichen Wachstums. Wir haben viele vorteilhafte Veränderungen für das Unternehmertum des Kreises verzeichnet, besonders wenn es um die Beschäftigung im Privatsektor geht.

In den letzten ein paar Jahren wuchs die Anzahl der gewerbetreibenden Einheiten im öffentlichen Sektor um 22 % und um knapp 30 % im Privatsektor. Im Vergleich zum Jahr 1999 wuchs viermal die Beschäftigtenzahl im Privatsektor. In der gleichen Zeit sank die Zahl der Mitarbeiter im öffentlichen Sektor um 7,4 %.

Ein sehr wichtiger Vorzug für die wirtschaftliche Entwicklung des Kreises ist seine zentrale Lage mit den durchziehenden internationalen Strassen und Eisenbahnen sowie wichtigen Landstrassen. An der Autobahn A 2 anliegende Gebiete in den Grenzen der Gemeinden Stare Miasto, Golina, Rzgów und Krzymów bilden eine sog. Zone der beschleunigten Entwicklung.

Besonders attraktiv für die Investoren sind Gebiete an der Autobahn-Ausfahrt Modła Królewska (Ausfahrt auf die Landstraße 25) und Żdżary (Ausfahrt auf die Landstraße 72).
In der unmittelbarer Nachbarschaft der Autobahn A 2 entstand auf Anregung der Unternehmer aus Konin sowie der Stadt Konin und der Gemeinde Stare Miasto das Großpolnische Logistikzentrum (WCL). Das Grundstück mit der Fläche von 100 ha wurde entsprechend für Logistikfirmen und Importeure vorbereitet. WCL unterstützt jetzt die Investoren, die sich hier etablieren wollen.

Hospicjum