Sitemap  Mapa strony     Wybierz język strony: flaga PL flaga EN flaga DE flaga ES linia BIP
Erhöhter Kontrast
Region koniński
Jesteś tutaj: Ausländische Zusammenarbeit - Ilm Kreis

Der Ilm-Kreis liegt in der Mitte des Freistaates Thüringen, in dem sog. grünen Herzen Deutschlands. Er umfasst eine Fläche von 843 km². Im Norden grenzt er mit der Landeshauptstadt Erfurt und im Süden mit dem Thüringer Wald.
Hier leben über 124 000 Menschen, was eine durchschnittliche Bevölkerungsdichte von 146 Personen auf ein Quadratkilometer gibt. Die Bevölkerung des Kreises  konzentriert sich entlang  den sog.  Entwicklungsgürteln. Der Gürtel verläuft von Erfurt im Norden kommend über die Orte Ichtershausen, Rudisleben, Arnstadt, Siegelbach, Dosdorf, Plaue, Neusiß, Martinroda, Roda, Ilmenau, Manebach,Stützerbach und Schmiedefeld am Rennsteig weiter nach Suhl. Er liegt in einer alten Handelsstraße von Erfurt nach Nürnberg begründet, an der sich bereits in der vorindustriellenPhase größere Orte entwickeln konnten, als es im übrigen Gebiet der Fall war. Die Achse dieses Gürtels bilden die Autobahn und die Bundesstraßen und hier konzentrieren sich auch die wichtigsten Wirtschaftszentren. Vor dem Jahr 1989 stellte die Industrie auf dem heutigen Gebiet des Kreises den Hauptzweig der Volkswirtschaft dar. Auch heute bildet die Industrie zusammen mit dem Handwerk die wichtigste Beschäftigungsstelle für die Einwohner des Kreises.

Die leistungsfähigen und hochflexiblen Unternehmen traditioneller Branchen prägen ebenso die regionale Wirtschaftsstruktur wie neue Unternehmen der Zukunftsbranchen. So ist die Region um die Kreisstadt Arnstadt heute der Standort von hochmodernen Industrie- und Gewerbeunternehmen des Anlagebaus, der Elektrotechnik, des Maschinen- und Werkzeugbaus sowie von Betrieben der Verpackungs- und Zulieferindustrie. Zukunftsweisend ist die Konzentration von High-Tech-Unternehmen der Energie- und Solartechnik. Im nördlichen und westlichen Teil des Kreises gibt es fruchtige Böden. Insgesamt umfasst die Landwirtschaft des Kreises eine Fläche von 36 000 ha, was 42 % der Gesamtfläche darstellt.

Der Ilm-Kreis hat vom Ausbau der Thüringer Verkehrsinfrastruktur profitiert. Das bestehende Netz der Bundesstraßen 4, 87 und 88 gewährleitet eine bequeme und schnelle Erreichbarkeit der Autobahnen 71, 4 und 9 und damit auch der Ballungsräume Deutschlands und Europas. Auch das Eisenbahnnetz erlaubt eine schnelle Erreichbarkeit aller deutschen Industriezentren und Großstädte.
In Ilm-Kreis gibt es:
      -   7 Städte
     -    5  Einzelgemeinden
     -    35 Gemeinden, die in 6 Verwaltungsgemeinschaften organisiert sind.
Die beiden größten Städte des Kreises sind im Nordwesten Arnstadt und im Südwesten Ilmenau, in denen insgesamt 59 000 Einwohner leben (47 % der Bevölkerung des Kreises).

Landrätin des Kreises ist Petra Enders.
Hospicjum