Sitemap  Mapa strony     Wybierz język strony: flaga PL flaga EN flaga DE flaga ES linia BIP
Erhöhter Kontrast
Region koniński
Jesteś tutaj: Touristik - Wanderwege - Żychlin - Wyszyna - Turek

Żychlin - Wyszyna - Turek

route: Żychlin - Wyszyna - Turek

lange: 32,9 km
dauer: 9,1 h


VERWALTER DER ROUTE:
POLSKIE TOWARZYSTWO TURYSTYCZNO-KRAJOZNAWCZE
O/Konin
ul. Kolejowa 11, 62-510 KONIN
tel. +48 63 242 39 80
(Jeder Donnerstag zwischen 6.30 p.m. - 8.30 p.m.)
www.konin.pttk.pl
pttk@konet.pl
 

Die Route führt durch das Gebiet von Złota-Góra-Höhen mit verschiedener Geländebeschaffenheit. Die höchsten Hügel sind mit den Wäldern gedeckt. Charakteristisch und gleichzeitig wertvoll sind die Stellen, wo Lichteiche wächst, die eine große Natur- und Turisstikattraktion darstellt.
 

BESCHREIBUNG DER ROUTE:

0,0 km
Żychlin. Der Anfang der Wanderroute befindet sich an der Bushaltestelle der Stadtverkehr MZK. Wir begeben uns auf einer Asphaltstraße durch das Dorf nach Osten. Wir gehen an einem Palast im Park und den Gebäuden der evangelischen Parochie vorbei. Wir überqueren die Landstraße 72 Konin - Turek. Wenn wir die letzten Häuser des Dorfs Żychlin hinter uns lassen, biegen wir an der Waldrodung nach rechts ein und auf den Wiesen gehen wir nach Süden zu den auf Złota Góra wachsenden Wäldern.

2,3 km
Die Route verläuft am Rande des Waldes. Wir gehen durch eine Birkenallee und am ihrer Ende zeigen uns die Routezeichen zuerst die Richtung nach links und dann auf dem Weg nach rechts in südlich-östliche Richtung. Nach etwa 1200 m biegt die Route nach links und unter gerader Winkel auf dem gefalteten Gebiet kommen wir zum Fuß von Złota Góra und von dieser Stelle klettern wir steil auf den Gipfel von Złota Góra.

4,9 km
Der Gipfel von Złota Góra - 191 m ü.d.M. Noch 100 m haben wir bis zum Funkmast. Von hier aus führt die gelbe Wanderroute nach Brzeźno (3,7 km). Die blauen Routezeichen führen uns nach Süden.

7,0 km
Teresina. Wir gehen auf einem sandigen Weg durch das Dorf Richtung Süd - Ost und langsam verlieren wir die Höhe. Vor uns befindet sich der Flußrinne des Topiec und auf dem Horizont bewaldete Dąbrowickie -, und Władysławów- Höhen. Wir gehen an den vereinzelten Bauernhöfen der Dörfer Górowo, Wierzchy und Stawki vorbei.

11,9 km
In Stawki biegen wir nach links auf die Straße nach Wyszyna.

12,9 km
In Wyszyna auf der rechten Straßenseite befinden sich hinter den Teichen eine holzerne Kirche und Ruinen eines Renesance-Schlosses.

13,2 km
Wyszyna - PKS -Haltestelle. Wir gehen auf einem Feldweg nach Süden an den seltenen Bauernhöfen des Dorfes Piła vorbei und gehen weiter durch das Dorf Tarnowski Mlyn.

17,5 km
Die Asphaltstraße Tuliszków - Władysławów. Wir biegen nach links.

18,0 km
Nach etwa 100 m biegen wir nach rechts auf einen selten benutzten Waldweg und nach weiteren 300 m nach links gehen wir nach Osten. Nach etwa 600 m biegen wir nach rechts und gehen in den Wald ein. Die Route geht langsam auf nächste Erhöhungen, von denen die höchste 165 m ü.d.M. hat. Weiter gehen wir durch einen alten Wald zuerst nach Süden und dann nach Osten und wieder nach Süden.

23,2 km
Księża Góra 164 m ü.d.M. Eine gute Stelle zum Rasten und schöne Landschaften. Wir gehen runter nach Süden zu einem Waldweg, auf dem wir nach links biegen.

24,5 km
Rand des Dorfes Małoszyna. Auf der Wegkreuzung neben dem Kreuz biegen wir nach rechts
(Achtung auf Routezeichen !) und gehen runter. Die Route führt jetzt auf einem bewaldeten Hügelgebiet mit verschiedener Geländebeschaffenheit. Nach dem Ausgang aus einem kleinen Tal gehen wir geradeaus Richtung Süd - Westen. Nach etwa 1,5 km lassen wir den Wald hinter uns und kommen zum Dorf Konstantynów, wo sich die Richtung in Süd-Osten ändert.
Auf einem Waldweg kommen wir zum Dorf Zdrojki.

31,0 km
Der Waldrand und die ersten Gebäuden des Dorfes Zdrojki, dessen Großteil schon in den Grenzen von der Stadt Turek liegt. Auf der Dorfstraße kommen wir zum Friedhof und hinter ihm biegen wir nach links auf die Ringstraße und 300 m weiter biegen wir nach rechts zum PKS-Busbahnhof.

32,9 km
Turek. Der Busbahnhof und das Ende der Wanderroute.

Hospicjum